Exchange (Outlook) versendet E-Mail-Anhänge als Winmail.dat

Moderne Exchange-Server und ältere E-Mail-Clients oder andere Programme als Microsoft Outlook führen manchmal in Kombination zu eigenartigen Problemen. So kann es passieren, dass von einem Exchange-Server gesendete E-Mails mit Anhängen plötzlich im Client statt dem Anhang nur eine Winmail.dat aufweisen. Ein uraltes Verhalten des Mailservers von Microsoft.

Dieses kann man ihm auch nur noch per PowerShell austreiben. Generell gibt es diese Funktion, um Kompatibilität mit anderen Systemen zu gewährleisten. Dabei versendet der Mailserver die E-Mails statt im üblichen HTML-Format als RTF und generiert bei Anhängen die Winmail.dat. Bis Exchange 2010 ließ sich dieses Verhalten über die Verwaltungskonsole steuern, für moderne Varianten wie Exchange 2013, 2016 oder 2019 bleibt nur der Griff zur PowerShell.

Zuerst brauchen wir eine Übersicht, bei welchen Domains die sogenannte TNEF-Funktion aktiviert ist. Dies geschieht in der Exchange Management Shell mit folgendem Befehl:

Get-RemoteDomain | Where {$_.TNEFEnabled -ne $false}

Danach können wir die Option über das unten aufgeführte Kommando deaktivieren. Dabei für Domain euren Domainnamen einsetzen.

Set-RemoteDomain -Identity Domain -TNEFEnabled $false

2 Gedanken zu „Exchange (Outlook) versendet E-Mail-Anhänge als Winmail.dat

  • 2020-08-26 um 13:43
    Permalink

    Vielen Dank für den Tipp, aber es heisst nicht „Set-RemoteDomains -Identity Domain -TNEFEnabled $false“, sondern
    „Set-RemoteDomain -Identity Domain -TNEFEnabled $false“

    Antwort
    • 2020-09-02 um 19:19
      Permalink

      Hallo Christoph,

      Danke für den Hinweis, ist korrigiert. 🙂

      LG,
      Lisa

      Antwort

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: