Adobe Reader: Schriftart “Arial” kann nicht gefunden werden

Zur Abwechslung mal wieder eine Fehlermeldung aus dem Kuriositäten-Kabinett. Da meldete der Adobe Acrobat Reader DC plötzlich “Schriftart “Arial” kann nicht gefunden werden”. Ja, ähm, aber das ist doch eine Systemschriftart, die bei allen namhaften Betriebssystemen vorinstalliert ist? Warum kannst du das nicht finden, lieber Reader?

Tja, eine Antwort habe ich auf diese Frage leider nicht bekommen. Also müssen wir uns selbst helfen. Zunächst ist es sinnvoll, die Datei der Schriftart Arial zu prüfen. Dies ist nicht weiter kompliziert. Einfach irgendeinen Texteditor öffnen, als Schriftart Arial einstellen und drauf los schreiben. Kommen schöne Zeichen, die der Erwartung entsprechen, und keine komischen Fehlermeldungen, ist wohl mit der Systemdatei alles in Ordnung. Dann liegt das Problem definitiv am Adobe Reader.

Für diesen gibt einen kleinen Trick, der bei dieser Sache meistens weiterhilft. Dazu eine kurze Anleitung:

Schriftart "Arial" kann nicht gefunden werden
  1. Öffne den Adobe Reader
  2. Klicke anschließend im oberen Menüband auf Bearbeiten
  3. Wähle im erscheinenden Dropdown-Menü daraufhin den Punkt Eigenschaften aus
  4. Im neuen Fenster sollte nun auf der linken Seite der Punkt Seitenanzeige auftauchen
  5. Unter diesem findet sich dann eine Option namens lokale Schriften verwenden
  6. Entferne bei dieser den Haken
  7. Bestätige das Fenster zum Schreiben der Änderungen mit OK
  8. Starte zum Abschluss den Adobe Reader neu

Nun sollte der Reader nicht mehr die Fehlermeldung “Schriftart “Arial” kann nicht gefunden werden” anzeigen. Fragt mich bitte nicht, warum das Deaktivieren der Systemschriftarten dazu führt, dass die Systemschriftarten wieder funktionieren. Logik war bei Adobe eh noch nie so wichtig. Hauptsache, es funktioniert. Wenn nicht, dann ist das ganz klar eine Sache für unsere Kommentarspalte oder für die alltägliche Dosis Verzweiflung eines ITlers.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar