WSUS: Nachinstallationsaufgabe schlägt fehl

Bei einer Neuinstallation des WSUS kann es bei der Nachinstallationsaufgabe zum Fehler „Die Konfiguration kann nicht gespeichert werden, da der Server noch eine frühere Konfigurationsänderung verarbeitet“ kommen. Dies liegt an einer bereits vorhandenen SUSDB.

Damit die Aufgabe erfolgreich abgeschlossen werden kann, müssen wir die alte SUSDB löschen. Dies geht wie folgt:

    1. SQL Management Studio installieren
    2. Anschließend die WSUS-Einstellungen ermitteln, indem man in regedit folgenden Pfad aufruft:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Update Services\Server\Setup
    3. Dort sind die Werte bei SqlServerName, SqlDatabaseName und ContentDir wichtig
    4. Nun die Dienste für den WSUS anhalten, beispielsweise mit folgenden Befehlen über die Eingabeaufforderug (als Admin)
      net stop W3SVC
      net stop WsusService
      net stop WSusCertService
    5. Daraufhin das SQL Management Studio als Administrator ausführen und folgenden Pfad zur Windows Internal Database angeben und die Verbindung aufbauen:
      \\.\pipe\Microsoft##WID\tsql\query
    6. Nun die SUSDB entweder über das Kontextmenü oder mit folgenden SQL-Befehlen löschen:
      ALTER DATABASE SUSDB
      SET OFFLINE WITH ROLLBACK IMMEDIATE;
      DROP DATABASE SUSDB;
    7. Anschließend musst du noch die Daten löschen. Dies kann wahlweise per Eingabeaufforderung (als Administrator) erfolgen:
      del /Q C:\Windows\WID\Data\SUSDB.*
      del /Q C:\Windows\WID\Data\SUSDB_*.*
    8. Daraufhin muss noch das ContentDir weg:
      rmdir /Q /S D:\WSUS
    9. Danach die Nachinstallationsaufgabe per Eingabeaufforderung (als Admin) neu starten:
      "C:\Program Files\Update Services\Tools\wsusutil.exe" postinstall CONTENT_DIR="D:\WSUS"
    10. Falls diese fehlschlägt, sicherstellen, dass alle Dienste gestartet sind
      net start W3SVC
      net start WsusService
      net start WSusCertService

Kommentar verfassen