Datendatei (PST und OST) von Outlook reparieren

In einer Datendatei speichert Outlook alle Informationen eines Postfachs wie E-Mails, Kalendereinträge, Kontakte oder Aufgaben. Da schmerzt es, wenn eine Beschädigungen diese Datei unlesbar macht. Doch Microsoft bietet Abhilfe.

Das kleine Tool dazu nennt sich SCANPST und wird bei jeder Outlook-Installation mitgeliefert. Du findest es in einem dieser Pfade (je nach Office-Version, bei 64-Bit das x86 weglassen):

  • 2019: C:\Programme (x86)\Microsoft Office\stamm\office16
  • 2016: C:\Programme (x86)\Microsoft Office\root\Office16
  • 2013: C:\Programme (x86)\Microsoft Office\Office15
  • 2010: C:\Programme (x86)\Microsoft Office\Office14
  • 2007: C:\Programme (x86)\Microsoft Office\Office12

Dort nun nach der SCANPST.exe suchen und diese aufrufen. Anschließend kann man den Pfad zur Datendatei angeben. Diesen erfährst du zum Beispiel über die Kontoeinstellungen im Outlook. Standardspeicherpfade sind zum Beispiel %HOMEPATH%\Documents\Outlook-Dateien oder %HOMEPATH%\AppData\Local\Microsoft\Outlook (einfach in die Adresszeile des Windows Explorers einfügen und aufrufen).

Mit der gefundenen Datei kannst du nun die Reparatur beginnen. Je nach Dateigröße kann dies eine Weile dauern. Nach einiger Zeit sollte das Tool die Datei gescannt haben und eine Reparatur anbieten. Hier sollte man unbedingt die angebotene Backupfunktion nutzen, um einen Weg zurück zu haben.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments