Debian/Ubuntu: Schriftarten manuell installieren

Im Normalfall kann man bei Ubuntu bzw. Debian neue Schriftarten ganz simpel über die Schriftarten-Verwaltung in den Systemeinstellungen installieren. Doch manchmal zickt die Technik etwas und es braucht Alternativen. Zum Glück gibt es noch das gute alte Terminal, womit wir schließlich unsere Schriftarten manuell installieren können.

Zunächst ein kleiner Hinweis: Für diese Anleitung gehe ich davon aus, dass die gewünschte Schriftart bereits heruntergeladen wurde und der Speicherort der Font-Datei bekannt ist.

Zu Beginn benötigen wir einen Ordner, in dem wir unsere Schriftart-Datei ablegen können und der vom System anerkannt wird. Sollte dieser noch nicht existieren (normalerweise der Fall), muss man ihn zunächst anlegen:

mkdir -p ~/.local/share/fonts 

Nun geht es an die Installation der eigentlichen Schriftart. Dazu lohnt der Wechsel in den Ordner, wo sich die Font-Datei befindet. In meinem Beispiel liegt die heruntergeladene Schriftart im Ordner Downloads:

cd Downloads

Anschließend muss die Datei in unseren persönlichen Schriftarten-Ordner kopiert werden. Dies geschieht am einfachsten mit dem unten stehenden Befehl. In meinem Beispiel kopiere ich TTF-Dateien. Sollte zum Beispiel eine OTF-Datei vorliegen, passt man entsprechend *ttf auf *otf an.

cp *ttf ~/.local/share/fonts/

Nach Abschluss des Kopiervorgangs muss man nun noch den Zwischenspeicher der Schriftarten aktualisieren, damit die Schriftart auch im System aufgeführt wird. Dazu kann folgender Befehl genutzt werden:

fc-cache -f -v 

Abschließend können wir zur Kontrolle noch die Liste der Schriftarten abfragen. Dafür das %Schriftartname% mit dem entsprechenden Namen der installierten Schriftart ersetzen.

fc-list | grep %Schriftartname%

Und das soll’s auch schon gewesen sein zum Thema Schriftarten manuell installieren bei Ubuntu bzw. Debian. Die Schriftart sollte nun in den gängigen Text-Editoren oder Grafikprogrammen auswählbar und somit benutzbar sein.

Weitere Themen:
Java-Dateien per Terminal ausführen
MP4- zu MP3-Dateien konvertieren

Quelle

Schreibe einen Kommentar