Registrierung von nicht startendem Windows bearbeiten

Schon öfters stand ich vor dem Problem, dass fehlerhafte Einträge in der Registrierung den Start von Windows verhinderten. Aber wie die Registry offline bearbeiten? Dafür brauchen wir nichts weiter als eine Windows PE-Umgebung, sprich, eine Windows Installations-CD.

Windows 10 Installation ComputerreparaturoptionenSobald man von dieser startet und die Spracheinstellungen bestätigt, kann man links unten die Computerreparaturoptionen aufrufen. Dort erreicht man über Problembehandlung -> Erweiterte Optionen die Eingabeaufforderung. Über diese lässt sich nun mit dem Befehl regedit der Registrierungseditor aufrufen.

Nun muss man sich entscheiden, welchen Hive (also HKEY-Eintrag) man laden möchte. Dabei handelt es sich meistens um HKEY_CURRENT_USER oder HKEY_LOCAL_MACHINE. Den gewünschten HKEY-Eintrag dann einfach anklicken. Ist dies geschehen, kann man über Datei -> Struktur laden den Import beginnen.

Registrierungs-Editor DateimenüIm daraufhin erscheinenden Fenster navigiert man zu \Windows\Systems32\config. SAM, SOFTWARE und SYSTEM stehen für die entsprechenden Ordner in HKEY_LOCAL_MACHINE, DEFAULT für HKEY_CURRENT_USER\Default und NTUSER.DAT (liegt im Benutzerprofil) für HKEY_CURRENT_USER. Anschließend muss man noch angeben, welchen Name der eingehängte Verzeichnisbaum bekommen soll. Letztlich ist dieser aber irrelevant.

Nun kann man die Registrierung frei bearbeiten. Nach Abschluss muss noch über Datei -> Struktur entfernen der Hive wieder entladen werden. Dann das System neu starten und prüfen, ob die Änderungen Erfolg hatten.

Kommentar verfassen