Mit diesem Programm die Augen bei der Bildschirmarbeit schonen

Studien haben in den letzten Jahren festgestellt, dass die Arbeit an Bildschirmen in dunklen Umgebungen im besonderen Maße unsere Augen schädigt. Der Grund liegt im hohen Blauanteil der Displays, was auf Dauer die Netzhaut schädigen und somit zu Sehschwächen oder Erblindung führen kann. Womit kann man nun die Augen bei ausgiebiger Bildschirmarbeit schonen?

Dabei ist das blaue Licht nicht pauschal das Hauptproblem, denn dessen Anteil liegt zum Beispiel im Sonnenlicht wesentlich höher. Doch die helle Umgebung sorgt hier dafür, dass sich die Pupille verkleinert und weniger blaues Licht auf die Netzhaut trifft. Wenn wir nun einen Bildschirm in dunklen Umgebungen nutzen, muss die Pupille weiter geöffnet sein, damit mehr Licht einfallen kann und wir etwas sehen können. Dadurch kann mehr blaues Licht auf die Netzhaut gelangen und diese schädigen.

fluxNun gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder eine weitere Lichtquelle in der Umgebung aktivieren oder für weniger Blauanteil am Bildschirm sorgen. Für die zweite Variante gibt es ein hilfreiches Programm namens f.lux, mit dem sich die Farbtemperatur auf Windows-, Mac-, Linux-, iOS- und Android-Geräten automatisch steuern lässt.

Alles was ihr machen müsst ist, eure normale Aufstehzeit sowie eure bevorzugten Farbtemperaturen anzugeben. Den Rest erledigt das Programm. Automatisch kontrolliert es den Blauanteil über einen 24 Stunden-Rhythmus. Dabei ist dieser am Morgen und am Abend sehr gering, was man an einer sichtbar orangefarbenen Bildschirmausgabe erkennt. Am liebsten nutze ich die Voreinstellung vom Typ Reduce Eyestrain, da hier die Farbunterschiede nicht ganz so eklatant sind. Probiert aber mal einige Optionen durch. Das Programm könnt ihr hier herunterladen:

f.lux herunterladen

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments