Edge-Browserverlauf beim Schließen löschen

Dieser Artikel ist bereits etwas älter und beschreibt das Vorgehen zum Löschen vom Edge-Browserverlauf bei der alten Version des Browsers (die Variante mit dem blauen e als Logo, nicht die mit dem blau-grünen Kringel-Logo). Der neue Edge-Browser baut auf Chromium auf und ist daher ganz anders angelegt, als sein Vorgänger. Demzufolge kann es sein, dass für diesen diese Anleitung unbrauchbar ist.

Microsoft beweist immer wieder seinen innovativen Charakter, wenn man selbst grundlegende Funktionen bei seinem neuen Flaggschiff im Browsermarkt vergisst. Die Rede ist von einer so einfachen Funktion wie das automatische Löschen vom Edge-Browserverlauf unter Windows 10. Da war man anscheinend während der Entwicklung etwas unter Zeitdruck und wurde nicht mehr rechtzeitig fertig. Aber was soll’s, man hat inzwischen nachgeliefert.

Mit dem Anniversary Update hat Microsoft nun nachgebessert und die beliebte Funktion in den bei Windows 10 standardmäßig installierten Edge-Browser integriert. Der Nachfolger des Internet Explorers bekommt damit die Möglichkeit, seine eigenen Bewegungsdaten mit dem Beenden einer Sitzung automatisch zu löschen. Wie das nun genau geht, stellen wir hier mal in einer kurzen Anleitung dar:

  1. Zuerst ist es ratsam, den Edge-Browser zu starten
  2. In diesem gibt es oben rechts drei Punkte; das “Mehr”-Menü, wie man es unter Umständen auch nennen mag
  3. Wählt man diese Punkte aus, erscheint ein Kontextmenü wo einer der vielen Möglichkeiten Einstellungen heißt
  4. In diesen Einstellungen sollte eine Option namens Browserdaten löschen auftauchen
  5. Dort aktiviert man nun die Option Diese Daten nach jeder Sitzung löschen

Und das war’s auch schon. Mehr ist nicht zu tun. Ab sofort wird der Edge-Browserverlauf bei jedem Schließen des Programms automatisch gelöscht (und gegebenenfalls auch bei unvermittelten Abstürzen, that’s life).

Weitere Themen:
Tabvorschau in Edge verzögern

Schreibe einen Kommentar