Raspbian als VNC Server

Wer keinen weitern Monitor, Maus und Tastatur aufstellen möchte um seinen Raspberry Pi zu steuern, dem zeigen wir wie er ihn über Tight VNC nutzen kann.

Wer ein Bild bei seinem Raspberry Pi möchte, hat verschiedene Möglichkeiten dieses zu erhalten. Man nutze das C-Berry-Display, den Composite Ausgang oder HDMI Anschluss. Wer jetzt aber keinen weitern Monitor, Maus und Tastatur aufstellen möchte, kann auch einfach über Tight VNC auf den Pi zugreifen. Wie ihr diesen installiert und automatisch starten lasst, zeigen wir euch in dieser Anleitung.
Schritt 1
Das System sollte auf den neusten Stand gebracht werden
 sudo aptget update 
 aptget upgrade 

 Schritt 2
Jetzt wird der Tight VNC Server installiert
 sudo aptget install tightvncserver 

Schritt 3
Nach der Installation starten wir den Tight VNC Server.
Beim ersten Start des Servers wird dieser konfiguriert. Dabei geben wir das Passwort zur Einwahl ein und können optional noch ein „View Only Passwort“ angeben.
 tightvncserver
Über einen anderen PC, auf welchem der Tight VNC Client installiert ist, kann man sich nun schon auf den Pi aufwählen. Dazu gebt ihr im Client die IP des Pi’s an mit dem Zusatz 5901. (Ein Beispiel: 192.168.2.10  :5901)
Der Server lässt sich auch mit folgendem Befehl beenden.
 vncserver -kill :1 

 Schritt 4
Dem nun beendeten Server geben wir noch eine kleine Startkonfig. Natürlich kann die Auflösung von 1280×720 auch geändert werden.
 nano vnc.sh 
 #!/bin/sh
vncserver :1 -geometry 1280×720

Schritt 5
Die Datei wird nun mit Strg + O gespeichert und mit Strg + X Beendet.
Die neu Datei wird nun noch ausführbar gemacht.
 chmod +x  vnc.sh 
Wer nur gelegentlich auf seinen Pi sehen möchte, hat nun alles nötige getan, wer aber den VNC Server beim Boot automatisch starten lassen möchte muss noch ein paar weitere Schritte durchführen.

Schritt 6
Wir melden uns als Root an und legen die Startkonfiguration an.
 sudo bash
sudo nano /etc/init.d/tightvncserver 

Schritt 7
In dieser Textdatei wird nun folgender Text eingegeben
#!/bin/sh
### BEGIN INIT INFO
# Provides: tightvncserver
# Required-Start: $local_fs
# Required-Stop: $local_fs
# Default-Start: 2 3 4 5
# Default-Stop: 0 1 6
# Short-Description: Start/stop tightvncserver
### END INIT INFO ### Customize this entry
# Set the USER variable to the name of the user to start tightvncserver under
export USER=’pi‘
### End customization required eval cd ~$USER
case „$1“ in
start)
su $USER -c ‚/usr/bin/tightvncserver :1‘
echo „Starting TightVNC server for $USER „
;;

stop)
pkill Xtightvnc
echo „Tightvncserver stopped“
;;
*)
echo „Usage: /etc/init.d/tightvncserver {start|stop}“
exit 1
;;
esac
exit 0

Diese Datei Wird wieder mit Strg + O und Strg + X gespeichert und beendet.
Die Datei bezieht sich natürlich auf den Standardnutzer pi möchtet ihr einen anderen Nutzer verwenden muss die Zeile export USER=’pi‘ abgeändert werden.

 Schritt 8
Nun übergeben wir diese Datei noch an Root
 sudo chow root:root /etc/init.d/ tightvncserver

Schritt 9
Diese Datei wird nun auch noch ausführbar gemacht.
sudo chmod 755 /etc/init.d/tightvncserver

 Schritt 10
Mit folgendem Befehl wird das Script nun zu den Default runlevels hinzugefügt.
sudo update-rc.d tightvncserver defaults

 Schritt 11
Nach dem Befehl sudo reboot ist es nun möglich ohne eine lokale Anmeldung sich auf den Pi aufzuwählen.

Kommentar verfassen