Raspbian WLAN Konfiguration

Wer seinen Raspberry Pi mit Raspbian installiert hat und diesen gern über WLAN mit seinem Netz verbinden möchte, steht gelegentlich vor der großen Frage: WIE?

Unsere Anleitung beschreibt das Vorgehen mit einem Raspberry B in Verbindung mit einem WLAN Stick EDiMAX EW-7811Un. Was benötigt man? Einen installierten Raspberry, einen WLAN Stick, eine Tastatur, ein HDMI Display, ein Netzteil und es wird empfohlen einen aktiven USB Hub zu nutzen.

Wer sich in der Grafischen Oberfläche befindet, muss sein Terminal öffnen, wer sich noch in der Textumgebung befindet kann gleich starten.

Im ersten Schritt sollte geprüft werden, ob der Adapter erkannt wurde. Dazu gebt ihr den Befehl ifconfig ein um eine Übersicht über die Netzwerkschnittstellen zu erhalten. Erscheinen sollten eth0lo und wlan0. Ist dies der Fall, so sollten zuerst die Energiesparfunktionen des Adapters deaktiviert werden, damit man auch immer Zugriff auf seinen Pi hat. Dazu geben wir sudo nano /etc/modeprobe.d/8192cu.conf ein. Die nun erstellte Datei füllen wir mit dem Text options 8192cu rtw_power_mgnt=0 rtw_enusbss=0 und Speichern mit der Tastenkombination Strg + O. Beendet wird der Editor mit Strg + X.
Noch eine kleine Erklärung zu den Befehlen:
sudo sagt dem System, dass der Befehl als „Super User“ und damit mehr rechten ausgeführt werden soll.
nano ist der Editor, mit dem wir unsere Dateien bearbeiten.
Möglicherweise arbeitet ihr mit einem Englischen Tastaturlayout, dies bedeutet / befindet sich auf der Taste, = auf der ´ Taste (Links der Löschen Taste),  auf der ß Taste und die Tasten Y und Z sind vertasucht.

Nun zur eigentlich Einrichtung der WLAN-Verbindung.

Hierzu geben wir sudo nano /etc/network/interfaces ein und sollten folgende Werte erhalten:
auto lo
iface lo inet loopbackiface eth inet dhcpallow-hotplug wlan 0iface wlan0 inet manual 
wpa-roam /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
iface default inet dhcp

Dieses Dokument muss nun entweder auf DHCP oder auf eine Statische IP konfiguriert werden.

DHCP:

auto lo
iface lo inet loopback
iface eth inet dhcp
auto wlan0
allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet dhcp
wpa-ap-scan 1
wpa-scan-ssid 1
wpa-ssid „Name euers WLANs“
wpa-psk „euer WLANSchlüssel“

Statische IP am Beispiel einer Fritz!Box

auto lo 
iface eth0 inet static
address 192.168.178.10
netmask 255.255.255.0
network 192.168.178.0
broadcast 192.168.178.255
gateway 192.168.178.1
allow wlan0
allow-hotplug wlan0
iface wlan0 inet static
address 192.168.178.10
netmask 255.255.255.0
network 192.168.178.0
broadcast 192.168.178.255
gateway 192.168.178.1
wpa-ap-scan 1
wpa-scan-ssid 1
wpa-ssid „Name euers WLANs“
wpa-psk „euer WLANSchlüssel“
Egal für welche Variante ihr euch entschieden habt. der Verlauf ist nun wieder identisch. Speichert die Änderung wieder mit der Tastenkombination Strg + O und beendet mit Strg + X.
Gebt die Befehlszeile sudo service networking restart ein um die Netzwerkdienste neu zu starten. Solltet ihr hier eine Fehlermeldung erhalten, so gebt sudo service networking stop ein um die Netzwerkdienste zu beenden und im Anschluss sudo service networking start um die Dienste wieder zu starten.
Gebt ihr nun den Befehl ifconfig ein, so sollte hinter wlan0 eine IP Adresse erscheinen, welche zu eurem Netzwerk passt und euer Pi sollte auch von anderen Netzwerkgerät mittels ping erreichbar sein.

1 KOMMENTAR

Kommentar verfassen